Sonntag, 17. Mai 2015

Gehört: Zeitenzauber - Die magische Gondel

Ich habe mal wieder ein empfehlenswertes Hörbuch gehört. Zeitenzauber - Die magische Gondel  von Eva Völler

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? 

Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...





Eine tolle Geschichte, sehr unterhaltsam und frisch, ohne jugendlichen Kitsch oder pubertäres Schmachten. Es macht Spaß zuzuhören und es ist wirklich gleichermaßen amüsant und spannend, eigentlich stehe ich nicht so sehr auf Zeitreisegeschichten und wenn ich es vorher gewusst hätte, hätte ich es vielleicht gar nicht angehört, aber es hat sich gelohnt.

Anna ist mir sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, es gibt ein breites Spektrum an Typen von der freundlichen Anna, über die kauzigen Alten bis zu den klassischen Fieslingen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände der Trilogie. Das Hörbuch wird von Annina Braunmiller gelesen, die einen großartigen Job macht. Sie liest wirklich toll, stellt die einzelnen Charaktere gut und unterschiedlich dar und transportiert die Gefühle der Figuren authentisch. 
Ein begabter Leser ist das A und O für ein gelungenes Hörbuch. Ich habe schon so manches recht schnell abgebrochen, weil der/die Sprecher(in) mir gar nicht gefallen hat. Falsche Stimme, merkwürdige Sprechweise oder schlicht und einfach langweiliges Vorlesen. Am meisten habe ich mich über eine Hörbuchbox von Simon Beckett geärgert. Der Sprecher hatte drei Stimmen, einmal die männliche Hauptfigur (recht normal gelesen), eine naive Frauenstimmt und ein Bösewicht. Gähn... 

Donnerstag, 14. Mai 2015

Smartiekuchen

Ich möchte euch noch zwei Kuchen aus dem April zeigen! Den ersten habe ich für meine Freundin L. gebacken als kleinen Willkommensgruß an ihr drittes Baby! Ein Marmorkuchen in der Herzform aus Silikon von Ikea gebacken und mit Schokolade überzogen. Als die Glasur noch feucht, aber nicht mehr ganz flüssig war, habe ich Smarties aufgeklebt und den Rest außenrum verteilt. Dazu noch eine kleine Girlande als Washitape, Schnur und Holzspießen. So eine wollte ich schon immer mal machen - nun hatte ich endlich den perfekten Anlass.


Zu Emils Geburtstag hat meine Freundin L. diesen tollen Schokokuchen mitgebracht! Ein Regenbogenfisch aus Smarties! Total süß! So einen mache ich bestimmt auch mal!


Montag, 11. Mai 2015

Partnerlook

Emils Geburtstagshirt ist ein Autumn Rocker von Mamahoch2 aus tollem Ninjastoff mit gelben Bündchen und einer gelben Eins auf der Brust.






Emil ist total begeistert von den kleinen Männchen und zeigt immer ganz aufgeregt darauf. Sein Teddy (das war meiner und er hat jetzt auch schon 27 Jahre auf dem Buckel) und der neue Krümel (gabs von Omama zum Geburtstag) haben auch jeweils einen kleinen Ninjapulli bekommen. Die Anleitung für die Minipullis ist auch von Mamahoch2. Es war ganz schön fummelig, deswegen bekommen die beiden frühestens nächstes Jahr neue Pullis :D

Freitag, 8. Mai 2015

Herzhafte Gemüsewaffeln

Da Emil Brei und anderes extra Essen rigoros verweigert, ist es an der Zeit Rezepte zu finden, die uns allen schmecken und gleichzeitig kindgerecht sind. Das heißt nicht zu viel Salz und möglichst mit Händen und wenig Zähnen essbar.
Heute habe ich deshalb zum ersten mal herzhafte Waffeln gemacht, die auch ziemlich gut angekommen sind!


Das Rezept:
250g Dinkelmehl mit 250ml Milch und zwei Eiern verrühren. Ich habe das einfach schnell mit dem Schneebesen gemacht. Dann gibt man geriebenes Gemüse hinzu. Ich hatte knapp 400g Karotten und Kohlrabi. Ich kann mir für das nächste mal auch Zucchini und Kartoffeln vorstellen. Dann braucht man noch etwa 150ml Wasser, und Gewürze nach Wahl oder man gibt direkt Gemüsebrühe statt Wasser hinzu. Zum Schluss habe ich noch eine Handvoll geriebenen Käse untergerührt.
Jetzt nur noch im Waffeleisen backen, es dauert etwas länger als die klassischen süßen Waffeln.
Emil hat die Waffeln mit großer Begeisterung gemampft und für Mama und Papa gabs einen Salat und Ketchup dazu. Ich habe jetzt endlich mal zuckerfreien Ketchup gefunden, trotzdem kein "gesundes" Lebensmittel, aber wenigstens deutlich weniger Kalorien als normaler Ketchup (39 zu 103 auf 100ml).