Mittwoch, 23. September 2015

Mein kleiner Baustellenfan

Es gibt so Tage da ist nichts richtig und nichts macht dem kleinen Mann Spaß. Bauklötze, sämtliche Autos, Tierfiguren, Bälle, sogar die Kugelbahn ist  nach einer Minute doof. Schränke ausräumen, was sonst immer emsige Beschäftigkeit hervorruft, macht keinen Spaß, ist uninteressant, die Sandkiste erstrecht! Und der Spielplatz? Nö! Emil war bisher noch nicht so der Spielplatzfreund. Bisschen Schaukeln, ok.. dreimal Rutschen auch ok, aber bitte nur wenn er ein gehorsames Maultier findet, welches ihn bereitwillig von A nach B schleppt. Aber bitte nicht so langsam! Wenn das Maultier streikt, wird es mit 15-20 Minuten Geschrei und wütendes Stampfen quittiert. Juhu -.- Was macht man also an solchen Tagen? Eine Baustellentour! Denn wie nicht anders zu erwarten, geht normales Spazierenfahren auch nicht mehr, denn der kleine Wüterich langweilt sich und macht entsprechend Randale, laufen möchte er dann aber auch nicht, sondern auf seinem Maultier reiten...






Aber Baustellen aller Art werden gern uns ausgiebig begutachtet. Dabei gilt selbstverständlich je größer, desto besser! Also weiß ich mittlerweile immer, wo es was zu sehen gibt. Bagger, Radlader, Häcksler, Container und LKW. Ich bin froh, dass er noch nicht merkt, wenn ich eins der Fahrzeuge falsch benenne. Heute haben wir eine kleine Runde durch die Nachbarschaft gedreht und hatte eine bombige Ausbeute: kleiner Straßenbauarbeiten mit zwei kleinen Fahrzeugen und riesen Loch, Neubau eines großen Gebäudes, Baumbeschneidung mit großem Häckselfahrzeug und ein Dach, welches komplett neu gedeckt wird. Und das alles in 30 Minuten, was will das Herz eines riesen Baustellenfans mehr? Und natürlich lacht auch das Mutterherz, wenn die kleinen Augen so leuchten und aufgeregt im Wagen gehopst wird.


Freitag, 31. Juli 2015

Regenbogenbodys

Heute gibt es nochmal zwei neue Bodys, natürlich wieder die Regenbogenbodys von Schnabelina.
Der Fastfoodmoster Jersey ist vom Stoffmarkt und hat eher mittelmäßige Qualität, der Ninjajersey ist von Alfatex, die haben eine Filiale hier in Göttingen und ab und zu ganz nette Sachen, manchmal aber auch so gar nichts und leider nicht viel Auswahl. Die Qualität ist tadellos und ich habe auch noch ein bisschen da, vielleicht für eine Leggings. Emils Geburtstagsshirt und die seiner kleinen Freunde sind auch schon aus dem Ninjastoff und Emil findet die kleinen Männchen toll!

Wir brauchen noch mehr neue Bodys und deshalb gibt es bestimmt bald wieder welche zu sehen.

Liebe Grüße
Anna

Verlinkt bei Kiddikram und Made4Boys

Dienstag, 28. Juli 2015

Cordhosen

Da Emil in letzter Zeit fast immer Jeans oder Jogginghosen trägt, wollte ich mal wieder was anderes haben. Die beiden Cordstoffe sind von Alfatex und waren auf 6€/m reduziert.

schwarzes Bündchen und zwei Sternapplikationen

und hier eine blaue mit blauem Bündchen, dass mal das Bauchband einer Schwangerschaftshose war, diese hat etwas längere Bündchen, die umgeschlagen werden können

Das Schnittmuster ist die Babyhose Ras von Nähfrosch und wirklich so ratzfatz genäht. Ich habe sie in der breite in 86 und in der Länge in 74 mit überlangen Bündchen genäht und sie sitzt toll und (mit Strumpfhose) auch noch lange im Herbst/Winter tragbar.

Grüßlis Anna

Verlinkt bei Made4Boys, Kiddikram, und Cord,Cord,Cord

Montag, 20. Juli 2015

Tigerliebe

Ich ärgere mich ein bisschen, dass ich nur 0,5m davon gekauft habe... Jetzt ist fast nichts mehr übrig, nur noch ein paar Tigerlein zum Applizieren. Dafür ist Emils Kleiderschrank um zwei tolle Kleidungsstücke reicher:


Einen bewährten Regenbogenbody von Schnabelina in Größe 80
 und
ein Leggings "LittleLegLove" von nEmadA in Größe 74/80

Ich finde es immer so süß, wenn Emil Leggings und Strumpfhosen an hat, aber Strumpfhosen mag er nicht mehr so gern, denn die Füße sollen nackt sein und am besten mitessen :D

Viele Grüße
Anna

Verlinkt bei Made4Boys und Kiddikram



Donnerstag, 16. Juli 2015

Upcycling-Weste mit süßem Tiger

Mein neustes Projekt ist diese kleine Jeansweste. Die Jeans gehörte mal Yannick und hat so eine neues Leben bekommen.

 
Die kleinen Tiger sind Reste von dem Tollen Tigerjersey, den ich im Frühjahr auf dem Stoffmarkt gekauft habe, ich war sofort verliebt in diese Tigerchen. Die beiden Bündchenstoffe waren Geschenke, einmal von der netten Verkäuferin auf dem Stoffmarkt, weil ich den glatten noch gar nicht kannte und nicht sicher war, ob der was taugt (tut er) und den anderen gabs zu einer Betellung von Evli's Needle dazu :D
 
Gefüttert habe ich die Weste mit dünnem Fleece in dunkellila, der lagert schon lange in einer meiner Kisten, dazu noch ein paar KAM Snaps. Gefühlt hat mich diese Weste also so gut wie gar nichts gekostet und se ist soooooo süß!

Der Schnitt ist von Schabelina, die Mini JaWePu, nach dem Schnitt ist auch schon diese Feuerwehrjacke entstanden. Die Weste ist, wie die Jacke, Größe 80 und sitzt großzügig.

Liebe Grüße
Anna

verlinkt bei Made4Boys und Kiddikram

Freitag, 10. Juli 2015

Ekel Alfred ist im Urlaub

Die letzten Wochen waren wirklich schlimm und Ultra anstrengend. Emil hat sich mal wieder in Ekel Alfred verwandelt mit der scheinbaren Mission mich in den Wahnsinn zutreiben. Die letzten zwei Wochen waren dann der Höhepunkt des Wahnsinns (von ca 4,5 Wochen insgesamt).



Zuerst war er nur übertrieben anhänglich, wollte nur noch getragen werden und seine Füße sollte bloß nicht den Boden berühren und draußen spielen war schon mal gar nicht drin. Das steigerte sich dann in riesen Proteste beim Wickeln, Schreiattacken, wenn ich mich nur gebückt habe, um ihn abzusetzen, und alles war sowieso doof.
Die letzten zwei Wochen gab es dann eigentlich nur noch Theater, einmal Wickeln hieß dann 15-20 Minuten Geschrei nonstop, plus Treten, und sich hin und her werfen. Essen war alles nicht richtig und wurde immer öfter verweigert. Wer Emil kennt, der weiß, dass er sonst gar nicht wählerisch ist und schon immer für seine Verhältnisse riesen Portionen verdrückt hat.
Und zu guter Letzt, war ich der Buhmann für alles. Nur Papa war toll, über die Freude, wenn Yannick nach Hause kommt, ging das weit hinaus. Nur mit Papa konnte er lachen und nur an Papas Schulter konnte er sich kuscheln. Bei mir war es nur Geschrei, wenn er bei mir auf dem Arm war, dann hat er mich mit aller Kraft weggedrückt, um zu Papa zu kommen. Wenn Papa das Zimmer verließ, dann gab es riesen Geschrei, wenn ich ging, hat er das nicht mal bemerkt. Morgens, wenn Yannick los musste, hatte ich hier ein Kind, dass noch 20 Minuten geheult hat, wenn es tagsüber mal ein Geräusch aus dem Flur kam, krabbelte er freudig und blitzschnell hin, kein Papa??? Geschrei! Ich bin morgens mit ihm aufgestanden, normalerweise freut er sich einfach, dass er aus dem Schlafzimmer kann und es ist ihm eigentlich egal, wer mit ihm aufsteht. Ich war super müde und fertig, denn dank unverschämt starken Kopfschmerzen, habe ich kaum geschlafen, stehe also um 5.30 auf und was macht Emil? Steht am Bett und verlangt nach Yannick -.- toll, riesen Theater und Geschrei am frühen Morgen, weil er mit mir vorlieb nehmen musste. *schnief*
Das war wirklich deprimierend und hat mir wirklich weh getan. Natürlich weiß ich, dass es ein Phase ist, dass es normal ist und nichts mit mir persönlich zu tun hat, aber trotzdem ist es alles so traurig und emotional, dass man nicht immer nur "vernünftig" Denken kann. Ich war sehr traurig und auch echt fertig. Ich hatte an manchen Tagen Kopfschmerzen, wie ich sie noch nie hatte, mein Leibarzt vermutet stressbedingte Migräne O.o oh man. Yannick hat mich sehr entlastet, damit ich mich ausruhen konnte und sich ohne sich zu beschweren, viel Gejammer angehört. Ich hatte leider auch oft Gedanken, dass ich alles falsch mache und Emil deswegen so schwierig ist, da hat er mir gut geholfen und war immer für mich da :) Jedenfalls scheint es nun so, als wäre Ekel Alfred gestern morgen überraschend abgereist! Emil ist nicht mehr so mürrisch, er ist wieder fröhlich und spielt wieder. Er muss nicht mehr permanent getragen werden und das wichtigste: Papa und Mama stehen wieder auf einer Stufe! Er ist einfach wieder normal, wir hatten gestern wieder ganz wunderbare Momente zu dritt, aber auch zu zweit! Wir haben getobt, wie sonst, gekuschelt und am Abend hat er mir ganz spontan einen dicken Kuss aufgedrückt. Das war Balsam für meine Seele. Und heute (ich gestehe, dass ich heute morgen schon Angst hatte, dass heute wieder der Alfred da ist) ist alles ganz normal! Noch kein bisschen Gezeter, sonst war ich jetzt schon fertig mit den Nerven. Wir spielen zusammen, er spielt allein und alles ist fein.
Hach, ihr glaubt gar nicht, wie glücklich ich bin! Ich hoffe, Ekel Alfred ist auf den Bahamas, weit weg und da ist es so schön, dass er nicht so schnell wieder kommt.

Liebe Grüße
Anna

Mittwoch, 1. Juli 2015

Gegrillter Fisch "Cameroonian Style"

Hier hab ich euch vor nun schon 2 o.O Jahren ein paar Bilder aus Kamerun gezeigt. Ich denke so gern und oft an diese Zeit zurück. Es war so aufregend, unglaublich anders und eine einfach lässige Zeit.

"Achu" sieht vielleicht nicht so lecker als, ist es aber. Ein Gericht aus Bamenda
Ich habe eine Menge interessante Menschen kennengelernt und von so ziemlich jeder Sorte mindestens einen :D Ich habe tolle Freundschaften geschlossen, einige für die Zeit die ich da, was nicht heißt, dass wir keine gute Zeit und viel Spaß hatten, aber eben anders als das was man hier als Freundschaft bezeichnet. Völlig anders. Und andere, die mir sehr wichtig sind und aus denen sich langfristige, echte Freundschaften entwickelt oder vertieft haben.


Koki Beans mit Süßkartoffel, lecker aber sehr stopfend. Ich habe so gekämpft, die Portion auszuessen.

Heimwehessen I - Hot Pot, die Kartoffeln waren hier das "Zuhause"

Heimwehessen II - Spaghetti Bolognaise, so hieß es, es schmecke aber nicht nach Bolognaise. Trotzdem lecker und "heimisch"


Woran ich neben den Leuten und der Atmosphäre aber noch besonders gern und oft zurückdenke, ist das Essen!


Soja - würzige Fleischspieße

Soja gibts an jeder Straßenecke

Das Essen war großartig und ich vermisse es wirklich. Natürlich musste ich mich umstellen, es gibt nicht die Fülle an Zutaten und Zubereitungsmöglichkeiten, wie wir es hier gewohnt sind. Die üblichen Gerichte kann man an zwei Händen abzählen, davon gibt es natürlich auch immer noch etwas, was man beim besten Willen nicht mag. Es bleibt eine kleine Auswahl. Meine absolute Nummer eins war der gegrillte Fisch. Man bekommt ihn erst am Abend, wenn die Straßenverkäufer ihre Stände aufbauen und den Fisch grillen. Die erste Zeit war ich noch skeptisch und dachte nicht, dass ich mir den Fisch jemals kaufen werde... Aber dann hat Robert, ein damaliger Freund von mir, mal einen für uns gekauft und da war es um mich geschehen. Ich freute mich regelmäßig auf den Abend, um endlich wieder Fisch zu holen ;) Diese Abende standen bei uns meist unter dem Motto "Fisch & Wein", wer hier an eine gute Flasche Wein denkt, dem si gesagt: Traubensaft ähnliches Gesöff aus dem Tetrapak war unsere 1. Wahl!

Barfish mediterranen Tomaten - das war im Strandurlaub in Kribi

Barfish mit der typischen scharfen Sauce und Bobolo, Streifen aus Cassava

Nun habe ich es dieses Jahr endlich hinbekommen eine Würzung anzurühren, die den Fisch Kamerun wenigstens so nah wie möglich bringt.

Forelle zubereitet von mir, gegrillt vom Ehemann

Tilapia vom letzten Wochenende

Man mixt Zwiebeln, Tomatenmark, Ingwer (viel Ingwer), Chili, Salz und Petersilie zu einer cremigen Paste. mit einem Teil mariniert man den Fisch für ein paar Stunden und di andere Hälfte isst man dann als zusätzliche Sauce dazu. Dabei sollte man pingelig sein und aufpassen, dass man nichts zum dippen nimmt, was mit dem rohen Fisch in Berührung gekommen ist.

Das war der erste, den habe ich vor ein paar Monaten im Backofen gemacht, dazu "Irish Potatoes"

Liebe Grüße und eine sonnige Restwoche
Anna

Sonntag, 21. Juni 2015

Still, still, still...

...ist es hier seit einiger Zeit. Ich komme im Moment einfach so selten dazu mich mal richtig an den PC zu setzen und was vernünftiges zu schreiben. Mit dem Handy kann ich leider keine Bilder laden und mehr als 5 Sätze schreiben, ist ja leider auch nicht so spaßig. Ich bin damit wirklich unzufrieden und will das gern ändern.
Ich bin neuerdings viel auf Instagram aktiv, das geht ja immer schnell und fix. Wenn Emil neben mir schläft, er schläft am Tag immer noch nicht sonderlich gut allein, deswegen "opfere" ich mich und mache dann auch eine kleine Siesta... natürlich nur gezwungener Maßen ;), dann surfe ich gern auf Insta, da kommt man ja schnell von 100ste ins 1000ste und zack ist der Akku leer...

In Badesachen auf dem Wasserspielplatz, direkt nebenan -superpraktisch
Gleicher Spielplatz und zweite Lieblingsbeschäftigung - Klettern

Emil ist jetzt schon 14 Monate alt. Lange habe ich nichts mehr über ihn berichtet. Er wächst und gedeiht ganz prima, was wohl auch daran liegt, dass er eine Menge mampft :D Er ist bei uns am Tisch mit, was ich sehr entspannt finde... keine Extrawürste mehr kochen oder Gläschen nach Hause schleppen. Er hat meist guten Appetit und ich habe nun gemerkt, dass es am optimalsten ist, wenn er abends seine warme Mahlzeit bekommt und wir zum Mittag Brote o.ä. essen. Dann schläft er mittlerweile ganz gut. Und was diese kleine Umstellung des Speiseplans so besonders angenehm macht: Er wacht nicht mehr um kurz nach fünf mit schlechter Laune auf. Jetzt ist es meist zwischen 6 und 7 UND mit guter Laune :) Großartig! Emil und Papa stehen unter der Woche also gegen 6 auf und ich kann noch bis 7 liegen bleiben. Entweder ich schlafe weiter/wieder oder ich genieße es einfach noch eine Stunde faul da zu liegen und einfach nichts zu machen, nichts zu hören und nichts (wichtiges) zu denken.


Emil beißt sich durch

Emil macht seine ersten Schritte und ist dabei schon ganz sicher, aber überwiegend krabbelt er noch, denn so ist er mega schnell! Die Zähne machen uns hin und wieder ganz schön zu schaffen, teilweise mit Fieber und immer mit schlimmen Nächten und nöligen Tagen. Wir haben "schon 5,5 überstanden. Vor ein paar Wochen hat er sein erstes Paar Schuhe bekommen, kleine dunkelblaue Däumlinge! Sehr süß! Däumling war der einzige Hersteller, der ihm gut gepasst hat, denn unser Spatz hat sehr schmale Füße... ganz die Mama eben ;) Meine Sandalen mussten damals immer extra vom Schuster bearbeitet werden, da es kein passendes Modell im (Klein-)Stadt Schuhlädchen für mich gab.

Enten gucken ist prima, aber am besten nur im Kinderwagen, denn sonst legt er divenhafte Bockanfälle hin, weil er nicht mit in den Tümpel darf

Am liebsten ist er barfuß - immer

 
So langsam wachsen auch die Haare, wobei die Betonung eindeutig auf langsam liegt ;) aber eigentlich finde ich es ganz nett, das erste Haare schneiden noch etwas hinauszuzögern. Das werde ich wahrscheinlich erstmal selber probieren. Mir selbst schneide ich schon seit Jahren selbst die Haare und ich wollte auch schon immer an die Haarpracht meines Gatten ran, aber nein, das durfte ich noch nie und ich sehe auch keine Chance es jemals zu dürfen. Oder doch... einmal durfte ich mein "Können" unter Beweis stellen. Mit dem Ergebnis, dass er hinterher von hinten aussah wie eine Mittvierzigerin und sich am nächsten Tag nur mit Mütze zum Frisör getraut hat :P hahaha immerhin ist er dann endlich gegangen. Da hat er eine höhere Toleranzgrenze als ich :P also habe ich mein Ziel, doch irgendwie erreicht :) Emil kann sich jedenfalls nicht wehren und muss als mein Versuchskaninchen herhalten.

Yeah! Aber trotzdem nicht gekauft ;)

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und hoffe nun auf regelmäßigere Blogposts. Außerdem werde ich den Blognamen ändern. Als ich vor fast 5 Jahren angefangen habe, wollte ich einen Blog starten, doch soooo kreativ war meine Namensgebung damals nicht. Das fällt mir besonders auf, wenn ich sehe wie viele Blogs es mittlerweile mit einer Kreation aus xy und zugenäht gibt. So richtig zufrieden bin ich damit nicht mehr und deswegen muss was neues her.

Liebe Grüße
Anna

Montag, 15. Juni 2015

Gehört: Gone Girl und Cry Baby von Gillian Flynn

„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? 
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?
Selten wurde so raffiniert, abgründig und brillant manipuliert wie in diesem Psychogramm einer Ehe - ein teuflisch gutes Lesevergnügen.

Ich fand dieses (Hör-)Buch mega! Super spannend und noch viel wichtiger: mit vielen sehr unerwarteten Wendungen. Mir gefällt die Aufteilung der Kapitel, es wechselt zwischen Nicks Perspektive in der Gegenwart und Tagebucheinträgen von Amy, die aber die gemeinsame Vergangenheit der beiden erzählt. Ich würde gern genau schreiben, was mir so gut gefallen hat, aber ich möchte eigentlich nichts vorweg nehmen und damit den Lesespaß verderben. ich empfehle es uneingeschränkt weiter, es ist spannend, unvorhersehrbar und unterhaltsam. Besonders das Ende kam sehr, sehr unerwartet und das mag ich besonders. Es sei soviel verraten: Am Ende geht nicht klassisch der Böse in den Knast und verrottet dort... ;)


Cry Baby ist mindestens ebenso spannend und bietet auch so einige Überraschungen: 

›Babydoll‹ steht auf ihrem Bein. ›Petticoat‹ auf ihrer linken Hüfte. ›Böse‹ findet sich ganz in der Nähe. ›Girl‹ prangt über ihrem Herzen, ›schädlich‹ ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preakers Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, das sie sich einritzte, hieß ›verschwinden‹. Danach stellte sie sich. Den Therapeuten, aber auch ihrer Vergangenheit. In ihrer alten Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Teenager entführt und 
ermordet. Camille Preaker soll den Fall für ihre Zeitung vor Ort recherchieren. Sie findet die Dämonen ihrer Kindheit. Und die verbreiten nicht nur Angst und Schrecken, sondern töten auch.

»Dies ist ein absolut grandioser Roman. Mir grauste es vor den letzten dreißig Seiten, aber ich konnte nicht anders, ich musste umblättern. Dann, nachdem ich das Licht gelöscht hatte, merkte ich, dass die Geschichte in meinem Kopf blieb, zusammengerollt und zischend wie 
eine Schlange in einer Höhle.« Stephen King

Nachdem Camille zurück nach Wind Gap kam, erfährt man eine Menge über die zerrüttete und verstörte Beziehung zwischen Camille und ihrer Mutter Adora. Adora war nie eine Mutter für Camille und hat den Tod ihrer anderen Tochter Marian nie verkraftet. Camilles Halbschwester Emma spielt ein merkwürdiges Doppelleben zwischen kleinem Mädchen, dass mit einem Puppenhaus spielt und einer frühreifen 13jährigen, dass durch Aggressivität und einer Darbietung ihrer weiblichen Reize auffällt. Die Dorfgemeinschaft findet recht schnell einen Schuldigen für die schrecklichen Morde an zwei jungen Mädchen, John, ein hinzugezogener, denn für ein beschauliches Städtchen wie Wind Gap ist es doch viel angenehmer, wenn das Mädchen mordende Monster nicht aus ihren eigenen Reihen stammt. 

Tolle Bücher, ich werde mir den dritten Roman "Dark Places" von Gillian Flynn auch bald besorgen, sie schreibt wirklich toll.

Sonntag, 7. Juni 2015

Flamingos für mich ganz allein!

Wie lange ist es her, dass ich mal was für mich genäht habe? Ich habe keine Ahnung! Vielleicht könnte ich hier einfach ewig runterscrollen und wüsste es dann, aber dazu habe ich eher keine Lust. Es sind auf jeden Fall Jahre. Umso mehr freut es mich, dass alle Faktoren  a) Zeit, b) Lust c) passender Stoff im Schrank und d) Schnittmuster bereits ausgedruckt zusammen kamen und tatsächlich ein T-Shirt für mich entstanden ist!




Es ist ein Lady Rockers Shirt von Mamahoch2. Gekürzt und mit etwas größerem Ausschnitt. Ratzfatz genäht und von der Passform und Größeneinteilung perfekt. Den Stoff habe ich vor ein paar Wochen bei Alfatex mitgenommen. Ich musste ihn einfach haben :)

Sonntag, 17. Mai 2015

Gehört: Zeitenzauber - Die magische Gondel

Ich habe mal wieder ein empfehlenswertes Hörbuch gehört. Zeitenzauber - Die magische Gondel  von Eva Völler

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? 

Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...





Eine tolle Geschichte, sehr unterhaltsam und frisch, ohne jugendlichen Kitsch oder pubertäres Schmachten. Es macht Spaß zuzuhören und es ist wirklich gleichermaßen amüsant und spannend, eigentlich stehe ich nicht so sehr auf Zeitreisegeschichten und wenn ich es vorher gewusst hätte, hätte ich es vielleicht gar nicht angehört, aber es hat sich gelohnt.

Anna ist mir sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, es gibt ein breites Spektrum an Typen von der freundlichen Anna, über die kauzigen Alten bis zu den klassischen Fieslingen. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände der Trilogie. Das Hörbuch wird von Annina Braunmiller gelesen, die einen großartigen Job macht. Sie liest wirklich toll, stellt die einzelnen Charaktere gut und unterschiedlich dar und transportiert die Gefühle der Figuren authentisch. 
Ein begabter Leser ist das A und O für ein gelungenes Hörbuch. Ich habe schon so manches recht schnell abgebrochen, weil der/die Sprecher(in) mir gar nicht gefallen hat. Falsche Stimme, merkwürdige Sprechweise oder schlicht und einfach langweiliges Vorlesen. Am meisten habe ich mich über eine Hörbuchbox von Simon Beckett geärgert. Der Sprecher hatte drei Stimmen, einmal die männliche Hauptfigur (recht normal gelesen), eine naive Frauenstimmt und ein Bösewicht. Gähn... 

Donnerstag, 14. Mai 2015

Smartiekuchen

Ich möchte euch noch zwei Kuchen aus dem April zeigen! Den ersten habe ich für meine Freundin L. gebacken als kleinen Willkommensgruß an ihr drittes Baby! Ein Marmorkuchen in der Herzform aus Silikon von Ikea gebacken und mit Schokolade überzogen. Als die Glasur noch feucht, aber nicht mehr ganz flüssig war, habe ich Smarties aufgeklebt und den Rest außenrum verteilt. Dazu noch eine kleine Girlande als Washitape, Schnur und Holzspießen. So eine wollte ich schon immer mal machen - nun hatte ich endlich den perfekten Anlass.


Zu Emils Geburtstag hat meine Freundin L. diesen tollen Schokokuchen mitgebracht! Ein Regenbogenfisch aus Smarties! Total süß! So einen mache ich bestimmt auch mal!


Montag, 11. Mai 2015

Partnerlook

Emils Geburtstagshirt ist ein Autumn Rocker von Mamahoch2 aus tollem Ninjastoff mit gelben Bündchen und einer gelben Eins auf der Brust.






Emil ist total begeistert von den kleinen Männchen und zeigt immer ganz aufgeregt darauf. Sein Teddy (das war meiner und er hat jetzt auch schon 27 Jahre auf dem Buckel) und der neue Krümel (gabs von Omama zum Geburtstag) haben auch jeweils einen kleinen Ninjapulli bekommen. Die Anleitung für die Minipullis ist auch von Mamahoch2. Es war ganz schön fummelig, deswegen bekommen die beiden frühestens nächstes Jahr neue Pullis :D

Freitag, 8. Mai 2015

Herzhafte Gemüsewaffeln

Da Emil Brei und anderes extra Essen rigoros verweigert, ist es an der Zeit Rezepte zu finden, die uns allen schmecken und gleichzeitig kindgerecht sind. Das heißt nicht zu viel Salz und möglichst mit Händen und wenig Zähnen essbar.
Heute habe ich deshalb zum ersten mal herzhafte Waffeln gemacht, die auch ziemlich gut angekommen sind!


Das Rezept:
250g Dinkelmehl mit 250ml Milch und zwei Eiern verrühren. Ich habe das einfach schnell mit dem Schneebesen gemacht. Dann gibt man geriebenes Gemüse hinzu. Ich hatte knapp 400g Karotten und Kohlrabi. Ich kann mir für das nächste mal auch Zucchini und Kartoffeln vorstellen. Dann braucht man noch etwa 150ml Wasser, und Gewürze nach Wahl oder man gibt direkt Gemüsebrühe statt Wasser hinzu. Zum Schluss habe ich noch eine Handvoll geriebenen Käse untergerührt.
Jetzt nur noch im Waffeleisen backen, es dauert etwas länger als die klassischen süßen Waffeln.
Emil hat die Waffeln mit großer Begeisterung gemampft und für Mama und Papa gabs einen Salat und Ketchup dazu. Ich habe jetzt endlich mal zuckerfreien Ketchup gefunden, trotzdem kein "gesundes" Lebensmittel, aber wenigstens deutlich weniger Kalorien als normaler Ketchup (39 zu 103 auf 100ml).

Donnerstag, 23. April 2015

Sneakersocken mit Lochmuster

Für meine Mama habe ich mal wieder ein paar Socken gestrickt. Sie hat sich kurze mit Lochmuster gewünscht und natürlich auch bekommen. Die Sockenwolle ist von Regia, die genaue Bezeichnung habe ich aber nicht mehr im Kopf. Das Muster habe ich einfach aus dem Kopf gestrickt, ist aber auch einfach gehalten.



Liebe Grüße
Anna!

Freitag, 17. April 2015

Eine Leggings für das Schwesterherz

Ich habe eine bunte Frühlingsleggings für meine Schwester genäht. Das Schnittmuster ist von CUT und kann HIER runtergeladen werden. Den Jersey habe ich beim Ausmisten meiner Stoffkisten gefunden... ich gebe zu, ich hatte bereits total vergessen, dass ich ihn habe und wusste auch nicht mehr, wofür ich ihn mal gekauft hatte! Wahrscheinlich für eine Leggings für meine Schwester :P Es gibt nur zwei Teile, die werden wollen, plus Bund und Saum. Geht also ratzfatz.










Das grün ist eigentlich noch grüner, quietschiger. Wir hatten schlechtes Wetter und das Licht entsprechend schlecht.




Gut getarnt! 

Liebe Grüße 
Anna!


Dienstag, 14. April 2015

Feuerwehr-JaWePu

Unsere Übergangsjacke wird bereits heißgeliebt und fest ins Herz geschlossen. Eine Mini-JaWePu von Schnabelina in Größe 80. Eigentlich trägt Emil 74, aber da sie auch gut über Sweatshirts passen sollte, habe ich eine Größe größer zugeschnitten. Den Fleece habe ich vor einigen Wochen sehr günstig bei Karstadt bekommen und der Jeans stammt von einer alten Schwangerschaftshose, dazu kamen zum ersten Mal meine neuen Kam Snaps zum Einsatz. Ich war schwer begeistert, wie einfach und schnell das geht.


Das Vorder- und Rückenteil ist mit dem Feuerwehrfleece gefüttert.


Die große Kapuze ist total niedlich.


Ich bin jetzt schon traurig, dass sie irgendwann zu klein ist ;)

Liebe Grüße
Anna

Verlinkt bei Made4Boys und Kiddikram


Dienstag, 10. März 2015

Outdooranzug aus Wollstoff



Mein neustes Werk und im Moment ganzer Stolz! ich wollte so gern einen Anzug aus gekochter Wolle, aber die sind ja wirklich sehr teuer. Ich glaube schon, dass sie ihr Geld wert sind, aber trotzdem im Moment nicht drin, da auch noch viele weitere Anschaffungen vor der Tür stehen. Also habe ich bei Karstadt Wollstoff eingekauft, war gerade von 38€ auf 22€/m reduziert. Gebraucht habe ich nur 75cm. Dazu etwas endlos RV und alles andere hatte ich noch da... (hat also "nichts" gekostet, denn das Geld ist ja schon lange weg).

Dazu ein Schnittmuster aus einer Ottobre, das war ein Fleeceoverall. Ich habe in Größe 80 zugeschnitten, Emil trägt aktuell 74 und habe die Bündchen ein bisschen verlängert. Wahrscheinlich hätte eine 74 locker ausgereicht, denn ich hatte nicht daran gedacht, dass Ottobre immer sehr großzügig ausfällt. Aber so hat mein Kleiner noch viel Platz und gerade in der Trage finde ich es immer schön, wenn die Hose nicht so sehr hochrutscht, dass soviel von der Wade frei liegt und die Ärmel auch die Händchen noch ein bisschen bedecken. Und vielleicht haben wir so Glück und er passt im Herbst noch ein bisschen (was ich wirklich hoffe) 

Gefüttert habe ich den Anzug mit den Lovely Ghosts, die Blautöne passen wirklich sehr gut zusammen.

Und der riesen Geist auf dem Rücken musste einfach sein :) Für die Augen habe ich einfach zwei Geister mit einem Textilstift schwarz ausgemalt.


Ich habe extra keine Kapuze dran gemacht, weil so viele von Emils Pullis eine haben und ich es immer nervig finde, wenn er hinten so ein doppeltes Kapuzenpaket hat. Eine Mütze trägt er sowieso immer.


Verlinkt Made4Boys und Kiddikram

Liebe Grüße Anna!

Facebook und Instagram

Sonntag, 8. März 2015

Schöne neue Sachen

Guckt euch mal das tolle Muster meiner neuen Trage an!


Es ist der Ergobaby "Heavenly Holland" 
Ich liebe ihn jetzt schon!
Es war nicht so leicht meinem Mann verständlich zu machen, warum eine Trage nicht ausreicht...


Die essbare Neuentdeckung der Woche! Schokopudding von Alpro, ist nicht so fest und schwabbelig wie normaler Pudding, aber 100mal leckerer. Schmeckt wie flüssige Schoki! hach...leider sind schon alle aufgegessen.


Mein erster Smoothi mit Feldsalat, sehr lecker und erfrischend, dazu unsere neue Tischdecke. Hat was von Picknick, weil es Wachstuch ist, aber meine beiden Jungs hier schweinern immer so rum, dass ich die Stoffdecken alle zwei Tage wechseln könnte. Nervig, Diese gabs für 5€ bei Tiger und bringt ein bisschen Frühling ins Haus!

Liebe Grüße
Anna!