Freitag, 3. Oktober 2014

21, 22 und 23 Wochen Babyglück

23 Wochen Baby sein


Daten: wir haben ihn nicht mehr gemessen, ein paar Strampler trägt er schon in 62/68

Das mag ich: rumturnen, mit Mama und Papa Quatsch machen, am angebissenen Apfel lutschen, auf allem greifbaren Rumkauen

Das mag ich nicht: müde sein

Das ist neu: er wird richtig biestig, wenn er meinen Apfel nicht zum lutschen bekommt, er dreht sich munter, beim Wickeln liegt er auch schon länger nicht mehr annäherd still, er nimmt seinen Schnuller raus und steckt ihn selber wieder in den Mund

Erlebnisse: Babyschwimmen, was ganz viel Spaß macht, wir duschen jetzt zusammen, liebe Freunde zu Besuch und wieder reichlich Geschenke für Minimi

23 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse: schlimmer geht immer

Dafür fehlt die Zeit: schlafen!!!

Das war blöd: Minimi ist so extrem neugierig, dass ich ihn unterwegs kaum noch stillen kann, auch wenn ich ein Tuch drüber lege, geht es nicht mehr. dann macht er ein riesen Spektakel bis das Tuch wieder weg ist.

Der glücklichste Moment: Babys Lächeln nach einer harten Nacht 

Nächte: furchtbar, er ist jede Stunde wach. Und das schon seit Wochen. Zu Bett bringen klappt einigermaßen, wenn ich das auch meist übernehmen muss, sowie ich auch fast immer hingehen muss, wenn er zwischendurch aufwacht. Wenn mein Mann hingeht, schreit er wie am Spieß. Keine Ahnung warum. Wenn Papa von der Arbeit kommt, freut er sich wahnsinnig und ich glaube auch, dass für Spiel und Spaß Papa die erste Wahl ist. Aber wenn es ernst wird, muss ich ran und das ist echt super anstrengend. Ich habe am Abend maximal 2 Stunden, eher weniger Zeit irgendwas zu machen, dann Nächte in denen ich insgesamt vielleicht auf zwei Stunden komme, weil er neuerdings nicht "nur" wach ist und trinken/kuscheln will, sondern auch schreit. Mein Mann versucht mir zu helfen, aber ich kann natürlich auch nicht schlafen, wenn er neben mir schreit. Ich bin immer so glücklich, wenn er einen längeren Mittagsschlaf macht... so einmal die Woche, darf ich dann auch mal eine Stunde Mittagsschlaf machen. Aber bei so wenig Schlaf, fühle ich mich nach dieser mickrigen Stunde trotzdem wie neu geboren.

Darauf freuen wir uns: Meine Mama kommt am Dienstag und wehe die .... Lokführer machen uns da Probleme

Das macht Mama glücklich: Freizeit und Mittagsschlaf und wenn Papa Zeit hat mir morgens noch eine Stunde mehr Schlummern zu ermöglichen

Das macht Papa glücklich: Babys Freude, wenn er von der Arbeit kommt
Die Idee ist von Svenja.

Bei AnkiMirja, Pretty Mommy, MaraNadjaValrikeFräulein SonnenscheinYvonneMandyShiva und Sabine gibt es auch ganz viel Babyglück

Liebe Grüße

Anna!

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ui, so ist das hier auch. Wenn der BabyKerl nachts wach wird, darf keinesfalls Papa hingehen. Ein Gekreische. Wahnsinn. Besonders unpraktisch, wenn ich im Büro (22-22/23 Uhr) bin und das Baby wach wird. Dann muss ich nach Hause flitzen. Komische Sache. Tagsüber freut er sich tierisch über Papa.
    Viele Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen