Freitag, 31. Oktober 2014

27 Wochen Babyglück

27 Wochen Babyglück

Daten: Ich habe ihn nicht mehr gemessen und gewogen. Größe 62 ist ein bisschen zu klein und 68 ist meist noch etwas zu groß. Ich finde es zuckersüß, wenn die Sachen so einen Hauch zu groß sind... das betont so schön, wie klein er noch ist :)

Das mag ich: im Bett spielen, da ist es weich und viel Platz gibt es auch, da können wir richtig viel Quatsch machen, der Abendbrei schmeckt ihm besonders gut und er mag auch gern Fisch zum Mittag

Das mag ich nicht: wenn Mama zu lange braucht um das Essen fertig zu machen

Das ist neu: 
- der Seemannsgesang ist erstmal vorbei, er hat jetzt die hohen Töne für sich entdeckt und kreischt viel und schrill, das ändert sich dann langsam von fröhlich über nicht mehr ganz so fröhlich zu furchtbar meckrig ;)
- seit ein paar Wochen muss ich ihn im MaxiCosi anschnallen, -bevor jetzt der Aufschrei kommt- wir haben gar kein Auto und der MaxiCosi steht im Bad. Das ist Emils Logenplatz, wenn ich morgens dusche und mich fertig mache... und gestern morgen habe ich ihn angeschnallt wie immer und er hat mit seinem "Bad-Spielzeug" gespielt, wie immer. Und als ich aus der Dusche gekommen bin, war er nicht mehr angeschnallt. Na Halleluja. Mein Mann ist überzeugt, dass ich die Schnalle nicht richtig zu gemacht habe... ich hoffe, dass er Recht hat... denn wenn sowas im Auto passiert... O.o

Erlebnisse: Restaurantbesuch, klappte wie bisher immer super

27 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse: 

Dafür fehlt die Zeit: im Moment schaffe ich fast alles irgendwie, wobei meine eigenen Anforderungen auch sehr zurückgeschraubt 

Das war blöd: nichts eigentlich

Der glücklichste Moment: Emil hat mich damit geweckt, dass er mir früh morgens mit den kleinen Fingerchen im Gesicht rumgepatscht hat, als ich meine Augen aufgemacht habe, hat er mich schon so süß angelächelt

Nächte: ganz okay :)

Darauf freuen wir uns: bald kommen mein Papa und meine allerliebste Schwester. Mein Yogilateskurs beginnt auch bald. Ja, am Montag endlich :)

Das macht Mama glücklich: wenn mein kleiner Spatz sich so freut, wenn er in die Trage kommt

Das macht Papa glücklich: Babys Freude, wenn er von der Arbeit kommt

Die Idee ist von Svenja.

Bei AnkiMirja, Pretty Mommy, MaraNadjaValrikeFräulein SonnenscheinYvonneMandyShiva und Sabine gibt es auch ganz viel Babyglück

Liebe Grüße

Anna!


Sonntag, 26. Oktober 2014

in der Badewanne mit...

... Dresdner Essenz " Mystischer Orient". Dass die Badezusätze von Dresdner Essenz einen tollen Duft haben, den man ja vorab schon erschnuppern kann, muss ich ja bestimmt nicht mehr erwähnen. Auch hier war der Duft prima und auch existent, da gibt es ja auch ganz andere Zusätze, die sich anfühlen, als hätte man ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe ins Badewasser gegeben. Aber die Farbe!!! Was würde man wohl erwarten, wenn man die Verpackung sieht? Ich habe jedenfalls etwas erwartet, von lila bis rot. Und was kommt da zum Vorschein... GELB. Oh nöööö. Ich kann gar keinen wirklichen Grund sagen, warum mir dieses Gelb so missfallen ist, aber ich mochte es nicht.


Das Hautgefühl war okay, ich war sehr lange drin und habe mich noch wohl in meiner Haut gefühlt.

Viele Grüße
Anna!

Freitag, 24. Oktober 2014

6 Monate Babyglüüück

Heute ist Emil 6 Monate alt. Ich kann gar nicht sagen, ob ich "schon" oder "erst" sagen würde, wenn ich müsste. Einerseits ist es Wahnsinn, wie groß er schon ist, was er schon alles kann und wie "normal" es schon ist ein kleines, kostbares Wesen bei sich zu haben. Andererseits haben wir doch vor so kurzem erst beschlossen ein Baby zu bekommen, einen Tag später mit dem positiven Schwangerschaftstest vor meinem Mann rumgehüpft und dann einen weiteren gefühlten Tag später hatte ich schon eine schöne Babykugel. Die Geburt kommt mir im einen Moment vor, wie ewig lang her, im nächsten als wäre es erst gestern gewesen. Emils erster Schrei, er kommt mir vor, als hätte ich ihn erst vor ein paar Stunden gehört. Dieser wunderbare Schrei, der mich mit unendlichem Glück und unfassbarer Erleichterung erfüllt hat.
Ich könnte hier noch ewig weiterschreiben, aber das würde ja jeden Rahmen sprengen. Jetzt haben wir im ersten halben Jahr so viel erlebt. Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass wir bisher nur Positives erlebt haben, keinerlei ernsthafte Krankheiten oder Probleme.



So ist es mit dem Schlafen: die ersten 2,5 Monate waren nett und angenehm im Großen und Ganzen. Wir sind "nur" (und das nur kommt durch die folgenden 2,5 Monate) 3 mal wach gewesen und Emil wollte "nur" trinken. Ohne Geschrei, ohne großer Tamtam. Dann kamen die Wochen der grauenhaften Nächte. Maximal zwei Stunden am Stück schlafen, es gab auch ein paar Wochen in denen er nicht einmal eine Stunde geschlafen hat. Dazu kam auch lautes Geschrei. Das war furchtbar und morgens dachte ich eigentlich immer, dass ich nicht aufstehen kann, dass ich einfach nicht kann. Der erste Gang ins Bad war eine reine Torkelei, wie im Vollrausch. Und jetzt haben wir fast wieder den Erstzustand erreicht. Es fühlt sich so gut und entspannt an, wenn man in einer Nacht "nur" 4 mal wach war. Mehr will ich gar nicht, ich bzw wir streben gar nicht nach durchschlafen. So ist es gut und absolut erträglich für mich. Ich sage auf die verhasste Frage gern, dass wir uns zu sehr vermissen, um uns eine Nacht lang nicht zu sehen.
Emils Bett ist seit Beginn der grauenhaften Nächte mehr eine sehr große Ablage. Für alles mögliche wie Schlafsack, die Ärmel des Schlafsacks, kleine Decken, zig Babysocken, Spielzeug, Körnerkissen, Spucktücher... alles mehr mehr, mal weniger ordentlich... wir schlafen zusammen auf meiner Seite unserer Bettes, und ratet mal, wer da mehr Platz braucht? Ein Tipp, derjenige wiegt nur etwas über 7 Kilo... meistens schlafen wir zusammen unter meiner Decke. Ganz gemütlich und kuschelig.

Stillen/Beikost: Das Stillen hat -zum Glück- gleich gut geklappt. Zu Beginn alle vier Stunden, dann eher alle zwei. Den zweiten Beikostversuch haben wir gut gemeistert. Emil futtert jetzt munter sein Mittagsbrei. Meistens eine ganze Portion. Es ist mal mehr, mal weniger Schweinerei, aber immer super süß, wie er den Mund aufmacht, wenn das Essen nicht schnell genug kommt.
Seit ein paar Tagen geben wir auch Abendbrei und den findet er super. Im Moment bekommt er noch eine halbe Portion+Stillen und verträgt es gut. Er trinkt inzwischen auch Wasser und Tee aus der Trinklernflasche von Mam, das macht er schon recht gut und das meiste landet auch tatsächlich im Magen.

Daten: er wiegt 7,2 Kilo und ist ungefähr 69cm lang. Mein langer, schmaler Minimi. Windeln haben wir immer noch in Größe 3.

Das mag ich: Essen! Kuscheln, mit dem Oball spielen, in Mamas Kinn "beißen"

Das mag ich nicht: einschlafen... es ist immer wirklich anstrengend, er braucht sehr lange. Auch für die Mittagsschläfchen

Das ist neu: 
- er singt jetzt sehr gern, das hört sich an wie Seemannsgesang, da er auch eine relativ tiefe Stimme hat, so werden wir jeden Morgen zwischen 6 und 7 geweckt und am Tag gibt es mehrere Gesangseinlagen
- er dreht sich schnell und manchmal wild in alle Richtungen
- seine Füße sind sehr interessant, werden immer gepackt und auch abgelutscht
- sobald die Windeln auf ist, greift er mit der linken Hand nach unten und "prüft", ob er auch immer noch ein Junge ist :) jedes Mal. 
- er holt sich sein Spielzeug und hat dabei schon seine Vorlieben, welches es sein soll
- er fängt an in der Badewanne wild zu planschen

Erlebnisse: Babyschwimmen, ansonsten ist nicht viel Besonderes gewesen

26 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse: 

Dafür fehlt die Zeit: im Moment schaffe ich fast alles irgendwie, wobei meine eigenen Anforderungen auch sehr zurückgeschraubt 

Das war blöd: letzte Wochen waren Emil und ich schon angezogen und ready to go und ich mache die Haustür auf... es schüttete aus Eimern. Ich laufe 40-45 Minuten dahin, schön bergauf, teils sehr grober Kiesweg. Es ist so schon anstrengend und den Wagen da mit einer Hand und den Schirm in der anderen hoch zu schieben für mich wohl unmöglich. Tragen auch blöd, weil ich Emil dann in der Umkleide und vor den Duschen nur auf die Wickelunterlage legen muss und er so aktiv ist, dass er da wohl nicht liegen bleiben wird, bis ich fertig bin. Und mein Baby da bäuchlings auf dem Fußboden??? Nein, nein. Also mussten wir zuhause bleiben. 

Der glücklichste Moment: Immer wenn er aus voller Kehle lacht, wenn ich Quatsch für ihn mache. Und wenn wir abends zu dritt im Bett liegen und Klein-Emil in den Schlaf kuscheln.

Nächte: habe ich ja oben schon erzählt. Mein Mann kann ihn jetzt wieder ins Bett bringen und auch zwischendurch beruhigen- zum Glück

Darauf freuen wir uns: bald kommen mein Papa und meine allerliebste Schwester. Mein Yogilateskurs beginnt auch bald. 

Das macht Mama glücklich: dass es uns allen so gut geht!

Das macht Papa glücklich: Babys Freude, wenn er von der Arbeit kommt
Die Idee ist von Svenja.

Bei AnkiMirja, Pretty Mommy, MaraNadjaValrikeFräulein SonnenscheinYvonneMandyShiva und Sabine gibt es auch ganz viel Babyglück

Liebe Grüße

Anna!

Sonntag, 19. Oktober 2014

in der Badewanne mit...

Tetesept "Reise ans Meer"


Ein Badesalz, dass das Wasser wunderbar himmelblau färbt. Der Duft erinnert an einen Tag am Strand. Salzwasser und Sonnencreme... Hach ganz wunderbar. Erinnerte mich auch an meine Kindheit. Ich komme direkt von der Ostseeküste und da waren wir natürlich oft am Strand. Leider nur eine Limitierte Edition und hinterlässt nicht so ein angenehmes Hautgefühl. Auf jeden Fall eincremen danach.

 Liebe Grüße Anna

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Ihr neuer Rucksack

HIER habe ich euch schon einen neuen Rucksack präsentiert. Hier ist heute der Rucksack meiner Freundin, die den Stein ins Rollen gebracht hat:





Sie hat sich riesig gefreut. ♥

Dienstag, 14. Oktober 2014

Unterwasser-Trotzkopf

Hier seht ihr Emils aktuellen Lieblingspulli. Ja, richtig Emils, ich habe nämlich das Gefühl, dass er diesen Pulli ein paar Minuten länger sauber lässt ;)


der Schnitt ist von Schnabelina.

Und da Emil den Pulli UNBEDINGT sofort anziehen wollte, konnte ich leider nur dieses eine Foto machen. 

Verlinkt bei Made 4 Boys

Sonntag, 12. Oktober 2014

in der Badewanne mit...

Tetesept "Kleopatras Geheimnis"


Ein schäumendes Cremebad. Duftet herrlich süß und schäumt toll. Die Haut fühlt sich gut an, jedoch nicht so gut, dass ich auf das Eincremen verzichten würde. Die Tüte lag bei den Proben und ist auch in einer größeren Flasche erhältlich.

Liebe Grüße Anna

Samstag, 11. Oktober 2014

Mein neuer Rucksack

Vor ein paar Wochen schickte mir eine liebe Freundin eine SMS mit der Frage, ob ich ihr einen Rucksack nähen könnte, dazu einen Link zu einem Modell auf Dawanda. Ich habe ein bisschen was aufgezeichnet und in meinen Stoffkisten gewühlt. Tags darauf war ich eher zufällig bei Alfatex und dort hatten sie Lederhäute reduziert, da habe ich gleich was mitgenommen und dann noch Reißverschlüsse eingekauft. Ich habe zuerst einen für mich mitgemacht, das sollte der Prototyp werden. Und ich muss schon sagen, so stolz war ich selten auf etwas von mir gemachtes. Ich liebe meinen neuen Rucksack! Den bunten Stoff hatte ich letztes Jahr aus Kamerun mitgebracht.











Das Modell für meine Freundin zeige ich euch auch bald noch!
Liebe Grüße
Anna


Montag, 6. Oktober 2014

Allein unterwegs...

...war dieser süße Igel.  Er war noch recht klein und beim Klicken meines Handys (der nervige Fotosound) hat er ganz niedlich gezuckt.


Sonntag, 5. Oktober 2014

In der Badewanne mit...

Ich habe ja schon erzählt, dass wir in unserer neuen Wohnung eine Badewanne haben. Das ist wunderbar und einmal die Woche bade ich gerne. 30 Minuten totale Entspannung in der endlich wieder heißen Wanne. 
 Ebenso einmal die Woche möchte ich euch Badezusätze vorstellen.

Den Anfang macht das Sprudelbad "Entspannung und Balance" von Dresdner Essenz.


Die Tablette sprudelt sehr lange und gibt dem Wasser eine tolle pinke Farbe. Es duftet wunderbar und es fühlt sich toll auf der Haut an. Sehr pflegend, dass man das Eincremen danach ausfallen lassen könnte.
Ich habe es bei Rossmann gekauft, DM hat diese Tabletten leider nicht. Probiert es aus!

Liebe Grüße Anna

Samstag, 4. Oktober 2014

Beikost reloaded

Kurz nachdem ich hier auf dem Blog verkündet habe, dass Minimi seinen Brei so gut und gern isst, hat er es ganz plötzlich eingestellt. Er wollte einfach nicht mehr essen. Er hat den Mund nicht mehr aufgemacht und nur aus dem Fenster geguckt.
Ich wollte nicht, dass er das Essen als was krampfiges empfindet, deswegen habe ich nach ein paar Tagen Essensverweigerung vorerst aufgehört es ihm anzubieten.
Jetzt gibt es wieder Brei, denn er stiert uns unser Essen so sehr in den Mund und wird teilweise richtig fuchsig, wenn er nichts bekommt. Wenn man ihn auf dem Arm hat, versucht er immer an das, was man isst, ranzukommen, das ist vielleicht süß und auch das Meckern, wenn man es dann weiter weghält .
Ich habe wieder die liebe Pastinake genommen und seine ersten beiden Portionen hat er auch ganz fix verputzt.. mal sehen, wie das weitergeht. Angefangen hat es letztes mal ja auch ganz gut...

Liebe Grüße
Anna

Freitag, 3. Oktober 2014

21, 22 und 23 Wochen Babyglück

23 Wochen Baby sein


Daten: wir haben ihn nicht mehr gemessen, ein paar Strampler trägt er schon in 62/68

Das mag ich: rumturnen, mit Mama und Papa Quatsch machen, am angebissenen Apfel lutschen, auf allem greifbaren Rumkauen

Das mag ich nicht: müde sein

Das ist neu: er wird richtig biestig, wenn er meinen Apfel nicht zum lutschen bekommt, er dreht sich munter, beim Wickeln liegt er auch schon länger nicht mehr annäherd still, er nimmt seinen Schnuller raus und steckt ihn selber wieder in den Mund

Erlebnisse: Babyschwimmen, was ganz viel Spaß macht, wir duschen jetzt zusammen, liebe Freunde zu Besuch und wieder reichlich Geschenke für Minimi

23 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse: schlimmer geht immer

Dafür fehlt die Zeit: schlafen!!!

Das war blöd: Minimi ist so extrem neugierig, dass ich ihn unterwegs kaum noch stillen kann, auch wenn ich ein Tuch drüber lege, geht es nicht mehr. dann macht er ein riesen Spektakel bis das Tuch wieder weg ist.

Der glücklichste Moment: Babys Lächeln nach einer harten Nacht 

Nächte: furchtbar, er ist jede Stunde wach. Und das schon seit Wochen. Zu Bett bringen klappt einigermaßen, wenn ich das auch meist übernehmen muss, sowie ich auch fast immer hingehen muss, wenn er zwischendurch aufwacht. Wenn mein Mann hingeht, schreit er wie am Spieß. Keine Ahnung warum. Wenn Papa von der Arbeit kommt, freut er sich wahnsinnig und ich glaube auch, dass für Spiel und Spaß Papa die erste Wahl ist. Aber wenn es ernst wird, muss ich ran und das ist echt super anstrengend. Ich habe am Abend maximal 2 Stunden, eher weniger Zeit irgendwas zu machen, dann Nächte in denen ich insgesamt vielleicht auf zwei Stunden komme, weil er neuerdings nicht "nur" wach ist und trinken/kuscheln will, sondern auch schreit. Mein Mann versucht mir zu helfen, aber ich kann natürlich auch nicht schlafen, wenn er neben mir schreit. Ich bin immer so glücklich, wenn er einen längeren Mittagsschlaf macht... so einmal die Woche, darf ich dann auch mal eine Stunde Mittagsschlaf machen. Aber bei so wenig Schlaf, fühle ich mich nach dieser mickrigen Stunde trotzdem wie neu geboren.

Darauf freuen wir uns: Meine Mama kommt am Dienstag und wehe die .... Lokführer machen uns da Probleme

Das macht Mama glücklich: Freizeit und Mittagsschlaf und wenn Papa Zeit hat mir morgens noch eine Stunde mehr Schlummern zu ermöglichen

Das macht Papa glücklich: Babys Freude, wenn er von der Arbeit kommt
Die Idee ist von Svenja.

Bei AnkiMirja, Pretty Mommy, MaraNadjaValrikeFräulein SonnenscheinYvonneMandyShiva und Sabine gibt es auch ganz viel Babyglück

Liebe Grüße

Anna!

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Teaser

Ich muss zugeben, ich habe immer noch kein neues Ladekabel gekauft. Warum musste Amazon auch die Grenze für versandkostenfreie Lieferung hochsetzen? Ich muss noch irgendwas finden, was wir brauchen können...

Die letzten Tage habe ich viel getüftelt und genäht. Mal nicht für unseren Minimi , sondern für mich. Das war auch mal wieder schön und hat riesen Spaß gemacht. Bis ich euch das Ergebnis in voller Pracht präsentieren kann, gibt es heute einen kleinen Teaser!


Ich hoffe, ihr genießt das tolle Wetter! 
Liebe Grüße Anna