Montag, 17. Juni 2013

Veganer Käse

Käse... das zentrale Thema. Auf Fleisch verzichten? Kein Problem. Auf Milch und Joghurt? Kein Problem. Aber der liebe Käse... das ist schon eine ganz andere Nummer. Zum Überbacken gibt es verschiedene Möglichkeiten. 
Ausprobiert habe ich den Hefeschmelz von www.veganesnom.wordpress.com. Auf der Gemüselasagne. Hat mir geschmeckt. "Käsecreme" aus Cashews habe ich noch nicht probiert, das will ich noch mal machen. Auch den Pizzaschmelz von Wilmersburger will ich noch testen, das habe ich bis jetzt noch nicht gemacht. Ab und zu esse ich schon mal ein Stück Pizza mit "normalem" Käse. Das genieße ich dann richtig und gut ist ;)
Auf dem Brot habe ich jetzt Wilmersburger Scheiben getestet. Gekauft habe ich die bei tegut für 2,80€ glaube ich. 

Ich habe "Classic" gekauft, ich mochte schon immer nur relativ milden Käse (außer bei Cheddar) und dieser war wirklich sehr ähnlich zu mildem Käse. Weniger fettig, trotzdem eine leckere, gute Konsistenz. Der Geschmack sehr mild und schon etwas käsig. Auch mein Liebster hat gesagt, wenn man es nicht wüsste, würde man denken, man isst sehr milden Käse. Er ist mit solchen Sachen eigentlich "männlich-kritisch"...


Ich habe auch noch die Sorte "Tomate-Basilikum" probiert und auch diese Sorte kann ich weiterempfehlen. Für alle, die milden Käse nicht so toll finden, gibt es auch noch die Sorte würzig. Die habe ich nicht probiert und werde ich wahrscheinlich auch nicht...

Viele Grüße
Anna!

Freitag, 14. Juni 2013

Grünkern-Gemüse-Lasagne mit Hefeschmelz

Im Moment habe ich nicht viel Zeit zum stricken, vom nähen ganz zu schweigen... ich schreibe grad an meiner Bachelorarbeit und habe noch weitere Kurse in der Uni, viel zutun also. 
Zum Essen ist aber immer Zeit und deswegen heute mal wieder ein Tipp für das nächste Mittagessen. Ich mag Lasagne total gern... jetzt habe ich ein veganes Rezept gefunden, es ausprobiert und für oberlecker befunden. Der gleichen Meinung ist mein Liebster.

Das Rezept ist HIER zu finden und ist es definitiv wert nachgekocht zu werden.

Der Hefeschmelz schmeckt jetzt nicht unbedingt wie Käse, ist aber ein guter Ersatz beim Überbacken und sehr lecker. 

Probiert es doch mal aus!
Viele Grüße Anna!

Mittwoch, 12. Juni 2013

Africa Day in der Universität Hamburg

Wie ich ja schon mal irgendwann erwähnt habe, studiere ich Afrikanische Sprachen in Hamburg. Anfang des Monats hat unsere Miniabteilung einen kleinen Afrikaday veranstaltet mit einem Programm von 12 bis 18 Uhr. Hier mal ein kleiner Eindruck und meine Highlights:


Eröffnet wurde das Programm durch Saliou Cissokho. Saliou ist ein Jali, eine andere Bezeichnung ist Griot, aus dem Senegal. Ein Jali trägt epische Lieder und Gedichte vor. Saliou ist ein Mandika, die Mandika spielen die Kora. Das ist eine Art Stegharfe mit 21 Saiten, man spielt sie mit zwei Händen. Als Jali wird man geboren, es gibt Jalifamilien, in der Regel erlernt der Koraschüler die Kunst von seinem Vater bzw Onkel. Die Kora hat er, wie es üblich ist selbst gebaut. 




Die Musik ist wunderschön, ich könnte stundenlang einfach dasitzen und zuhören. Fantastisch.



Mein zweites Highlight was die äthiopische Kaffeezeremonie. Da ich Amharisch, eine der Sprachen Äthiopiens, studiere und unser Semesterthema unter anderem alles rund um Kaffee ist war es sehr interessant das ganze nun live zu sehen.


Die Kaffeebohnen werden frisch geröstet, dann gemahlen und dann aufgegossen. Traditionell wird der Kaffee dreimal aufgebrüht. Der erste ist also der Stärkste und wird Abol genannt. In Äthiopien wird Kaffee mit Zucker oder mit Salz getrunken. Wir haben ein großes Stück Zucker in unseren Kaffee genommen. 


Eigentlich trinke ich nie Kaffee, auch nicht stark mit Milch verdünnt, weil es mir viel zu bitter ist. Der äthiopische Kaffee, der in einer Tonkanne zubereitet wird, ist viel weniger bitter, sodass er sogar mir geschmeckt hat. Da der Kaffee relativ stark ist, wird immer ein Snack dazu gereicht. Meist Popcorn und geröstete Gerstenkörner oder auch Brot. 



Es war wirklich schön, wenn alles auch in kleinem Rahmen abgelaufen ist. Oder vielleicht grade deshalb? Zwischendurch gab es noch afrikanisches Essen. Lecker, lecker... 

Viele Grüße
Anna!

Dienstag, 11. Juni 2013

Mediterraner Sojabraten - Rezept

Die hamburger Mensa hat neue vegane Gerichte vorgestellt, da habe ich gern probiert... Zu diesen neuen Gerichten gab es ein kleines Faltblatt mit Rezepten. Gegessen in der Mensa habe ich "Mediterranen Sojabraten mit Rosmarinkartoffeln und grünen Bohnen. Es war super lecker und deshalb hier das Rezept dazu:

Zutaten (4 Portionen):                                               
160g Sojagranulat                                                      
250ml Gemüsebrühe                                                 
1 kleine Zwiebel
2 Lauchzwiebeln                                                      
1 Möhre                                                                   
2 EL Haferflocken                                                   
20g Bulgur                                                                
20g Stärke
40g Tomatenmark                                                    
2 EL Senf                                                                
1 Knoblauchzehe, fein gehackt    
                           
0,5 TL Majoran

0,5 TL Paprikapulver

Salz

1 TL Speiseöl



 Zubereitung:

Sojagranulat 20 min in heißer Gemüsebrühe einweichen, abgießen und kräftig ausdrücken.  Das Gemüse ganz klein schneiden.Sojagranualt mit dem Gemüse, Paniermehl,  Haferflocken, Bulgur, Stärke, Tomatenmark und Senf vermischen und mit Gewürzen abschmecken.  Backofen auf 140°C vorheizen. Kastenform leicht  einölen, Sojamasse einfüllen, glatt streichen  und 90 Min backen.

Dazu schmecken Rosmarinkartoffeln... (yammi), und grüne Bohnen und scharfe (Pfeffer-) Tomatensauce.

Probiert das doch mal ;)

Viele Grüße
Anna! 

Donnerstag, 6. Juni 2013

Was gibts zum Frühstück?

Ich will euch mal zeigen was ich gern zum Frühstück esse...
Also erstens soll es mich lange satt machen, ich brauche morgens was im Magen und mag es nicht schnell wieder Hunger zu kriegen. Ich mache mir immer gern Müsli mit verschiedenen Zutaten, je nachdem worauf ich grad Lust habe (und was da ist). Das sind so meine Lieblingssachen, die eigentlich immer da sind:

gepufftes Amaranth, Zimt, Haferflocken, Agavendicksaft, Dinkelkleie, Äpfel, geschrotete Leinsamen und Bananas

An Stelle der Haferflocken nehme ich auch gern 3 Kornflocken, letztes mal hatte ich mal 5 Kornflocken gekauft, aber die waren mir zu "groß". Ich habe jetzt ein erstes Apfelmusglas ausgewaschen und die Flocken da rein gefüllt, die ganzen Plastiktüten im Schrank nerven mich. Also muss ich mehr Apfelmus essen... 
Den Agavendicksaft nehme ich wenn keine Bananen mehr da sind oder wenn ich meine süßen Tage im Monat habe... 
Was ich sehr liebe ist die Dinkelkleie... die machst es immer son bisschen schleimig... yummi



Amaranth und Zimt kommen manchmal mit rein, sind aber kein muss wie meine liebe Kleie...

Manchmal mag ich auch gern Porridge, da sind die Bananen unverzichtbar, deswegen ist es immer Bananaporridge. Dazu erwärme ich Milchersatz ( am liebsten Hafer) mit den Flocken und füge eine gematschte Banane dazu, das macht es süß und schleimiger (ja das mag ich gern...) dann noch eine Banane in Stücken mit rein, schon früh ich mag es wenn die so leicht weich wird. Dann vielleicht noch etwas Zimt und fertig ist es und von Hunger ist lange Zeit keine Rede mehr...



Viele Grüße
Anna!