Mittwoch, 8. Mai 2013

Earthlings

Seit Anfang April bin ich Vegetarierin, einfach weil ich mich viel mit den Bedingungen für die Tiere beschäftigt habe.  Schon in Kamerun habe ich nicht mehr viel Fleisch gegessen habe, verglichen mit dem was man da so bekommt (mengenmäßig), habe ich erst gemerkt wie viel ich hier wirklich esse. 
Es war ganz leicht mit dem Fleisch Schluss zu machen. 
Und da Verzicht auf Fleisch allein nicht reicht, habe ich auch den Konsum von anderen tierischen Produkten Stark eingeschränkt. Das eher Step-by-Step. Am Anfang hing ich noch sehr am Käse. Milch und Jogurt waren kein großes Problem, da gibt es jetzt Soja-, Hafer- oder Reisdrink im Müsli am Morgen.
Seit Anfang Mai gibt es auch keinen Käse mehr bei mir. Ach ja und Eier... Eier waren nie ein großes Thema bei mir... deswegen auch nicht so schwer. 
Das einzige was ich noch aufesse, ist das Glas Honig, was meine Mama mir geschenkt hat, weil ich weiß, dass es nicht aus ner Fabrik kommt. Danach werde ich aber keinen neuen Honig kaufen. 

Zum Thema kann ich  den Film Earthlings empfehlen. Den gibt es auf Youtube, auch mit deutschen Untertiteln. 


Earthlings ist eine Dokumentation über den Konsum von Fleisch und die Nutzhaltung von Tieren. Die Tiere dienen unter anderem als Rohstofflieferanten für Kleidung, Unterhaltung und als Testobjekt im Rahmen von Tierversuchen.
Mit einer Betrachtung bezüglich Tierzucht, Tierheimen sowie Massentierhaltung, des Leder- und Pelzhandels, der Sport- und Unterhaltungsindustrie, sowie der medizinischen und wissenschaftlichen Nutzung, will Earthlings unter Verwendung von versteckten Kameras und heimlich gemachten Bildaufnahmen das tägliche Elend der Tiere zeigen.

Dann gibt es einen kurzen Film, in dem man sieht wie Rinder geschlachtet werden, es handelt sich um einen Schlachthof in Deutschland. Die Aufnahmen sind die brutale Realität und, wenn sich das jetzt jemand ansehen will, dann bitte keine kleinen Kinder in der Nähe haben. 

Allein nach diesem kurzen Film ist es für mich unvorstellbar jemals wieder in eine Frikadelle zu beißen.

Anna


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen