Montag, 23. Juli 2012

Bücher, Bücher, Bücher...

Nach einer Phase, in der ich kein einziges Buch gefunden habe, was mir gefällt und ich mich mit Unibüchern abgefunden habe, habe ich nun ein paar interessante Bücher gefunden.


'Veronika beschließt zu sterben' - Paulo Coelho

Die junge Slowenin Veronika hat ihren Traum, Pianistin zu werden, dem ereignislosen Alltagsleben im Nachkriegs-Ljubljana geopfert. Sie beschließt schließlich, diesem leidenschaftslosen Dasein ein Ende zu bereiten, nimmt eine Überdosis Schlaftabletten - und erwacht in einer Irrenanstalt. Hier teilen ihr die Ärzte mit, sie sei herzkrank und habe nur noch wenige Tage zu leben. Den Tod vor Augen, durchmisst Veronika innerhalb weniger Tage alle Höhen und Tiefen des Daseins. Sie beginnt, für ihr Leben zu kämpfen und verliebt sich zum ersten Mal.

Ich bin jetzt bei der Hälfte und ich liebe es. Es ist wunderbar geschrieben und ich kann es nur empfehlen.

'Der Geschmack von Apfelkernen' - Katharina Hagena

Der Geschmak von Apfelkernen ist süß und zugleich bitter. Er hat etwas von Marzipan. Und genau diese Mischung ist es, die ihn unverwechselbar macht. Und wie in der Nusschale vermag sogar im Apfelkern eine ganze Welt zu wohnen. Hagenas erster Roman, der, noch bevor dir Kritiker ihr erstes Wort sprachen, bereits die Gunst der Leser hatte und auf den Bestsellerlisten stand, hätte leicht in Kitsch abgleiten können. Aber dazu ist der Geschmack von Apfelkernen doch zu bitter. Es ist ein trauriges, aber tröstliches Buch der Erinnerung geworden.

Dieses Buch habe ich noch nicht angefangen, aber meine Mutti fand es super. Ich bin gespannt.

'Kinder der Hoffnung' - Marc Levy

Toulouse in den 40er Jahren. Die Nazis haben Frankreich besetzt. Die jüdischen Brüder Raymond und Claude verlieren ihre Eltern, bleiben allein zurück und schließen sich der Résistance an. In einer Mischung aus Abenteuerlust, Patriotismus und dem schieren Überlebensinstinkt ringen sie mit ihrem Schicksal, von dem Raymond viele Jahre später seinem Sohn erzählt ...

Ich bin bei der Hälfte und ich mag es sehr. Es ist ganz anders als die anderen Bücher von Marc Levy, nicht so kitschig und romantisch. Bei den anderen war ich immer hin und her gerissen, ob ich es gut oder too much finde, aber dieses gefällt mir sehr. Auch weil ich aus diesem Blickwinkel auf den Zweiten Weltkrieg noch nicht viel gelesen habe.

'Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand' - Jonas Jonasson

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht.

Ich habe die ersten 80 Seiten gelesen und es ist super, absolut amüsant und unterhaltsam. Ich freue mich total auf den Rest!

Habt ihr schon eins dieser Bücher gelesen? Hat es euch gefallen?

Viele Grüße
Anna!

Donnerstag, 12. Juli 2012

Kartenbox

Heute möchte ich euch die Kartenbox zeigen, die ich für unseren Geschenketisch gebastelt habe.

Die Zutaten:
1 Schuhkarton mit Klappdeckel
weiße Wandfarbe
3 hübsche Servietten
Serviettentechniklack
Satinband
diese Klammern für Umschläge (4x)
bedruckter Karton (habe einen Bogen Scrapbookingkarton genommen)


den Schuhkarton habe ich mit weißer Farbe angemalt, 3 mal musste ich es machen bis es gleichmäßig deckend war


dann habe ich die Motive der Servietten zugeschnitten und mit dem Lack auf den Karton geklebt, danach habe ich den ganzen Karton von außen mit dem Lack angemalt, damit es glänzt


aus dem Scrapbookingpapier habe ich die Buchstaben ausgeschnitten, das schöne an diesen Bögen ist, dass sie zweiseitig bedruckt sind, die Buchstaben habe ich mit Heißkleber an ein Satinband geklebt und das ganze dann an den Deckel geklebt


damit der Deckel auch stehen bleibt, habe ich ein Satinband mit den Klammern befestigt


innen habe ich den Karton mit Krepppapier ausgelegt und mit ein paar künstlichen Blumen dekoriert.
Die erste Hochzeitspost liegt auch schon drin :)



und fertig ist die Kartenbox


viele Grüße
Anna!

Paperflowers

für die deko möchte ich aus kaffeefiltern gebastelte blumen haben, die ich hier gesehen habe:

dazu habe ich zuerst große kaffeefilter bei ebay bestellt. ich habe für 500 stück ca 7 euro (inkl. versand) bezahlt. dann habe ich die filter mit acrylfarbe, die ich mit wasser verdünnt habe gefärbt:





man kann ziemlich viele aufeinmal färben, ich habe es in einer alten hariboplastikbox gemacht



danach zum trocknen aufhängen, voher spüle ich sie ein bisschen mit klarem wasser aus


dann legt man drei filter, die zu viertelkreisen gefaltet sind, auf ein ander und schneidet die spitze im halbkreis ungefähr mittig ab, die mittelstücke dreht man leicht und klebt sie am anfang des klebebandes auf, dort habe ich auch den stiel aus draht mit etwas heißkleber befestigt, die drei oberen filterstücke werden gefaltet auf das band geklebt (vielleicht denke ich nächstes mal dran, da noch detailaufnahmen zu machen, dann reiche ich sie nach)

ich habe grünes isolierband genommen, schön ist das nicht...aber maskingtape in den mengen, war mit 1. zu teuer und 2. habe ich gar keins in uni grün gefunden

den stiel habe ich dann mit grünem kreppumwickelt und mit heißkleber fixiert


aus den fertigen blumen habe ich kleine sträuße mit je sieben gebunden


bis jetzt sind es fünf und ich brauche acht, aber erst muss ich weitere filter färben


viele Grüße 
Anna!

Mittwoch, 11. Juli 2012

Autoschleifen

Gestern Abend habe ich die Schleifen für die Autos gemacht. 


ich habe einfach einen streifen tüll abgeschnitten (ca. 6 cm breit) und daraus eine schleife gebunden, dann eine schleife aus dem schleifenband und diese mit einem weiteren stück schleifenband an die tüllschleife gebunden, die enden des schleifenbandes habe ich etwas länger gelassen, denn an denen sollen sie schleifen später an die autos gebunden werden. 



viele liebe Grüße
Anna!

Samstag, 7. Juli 2012

ein paar Einblicke

...in die Hochzeitsvorbereitungen

Zuerst muss ich zugeben, dass ich den Plan das Kleid selbst zu nähen auf Eis gelegt habe. Ich habe beim Stöbern ein Kleid gesehen, in das ich mich sofort verliebt habe und ich wollte es einfach haben. Dann hatte ich den Plan das Kleid für das Standesamt zu nähen. Aber dann war ich bei H&M und habe ein Kleid gesehen, was mir einfach so gut gefallen hat und auch angezogen sieht es super aus. Also nichts mit selber nähen. Aber wenn ich jetzt meine starke Aufregung betrachte, bin ich ganz froh, ich weiß nicht, ob ich die Ruhe dazu hätte...

Also hier mal ein Bild vom Standesamtkleid, nur am Bügel, aber immerhin:




dann möchte ich euch noch meine Brautschuhe zeigen:

von Menbur, gekauft bei Görtz. Ich liebe sie... hach...



meine Ohrringe, die habe ich nicht neu, sondern in meinem Schmuckkästchen gefunden, die hatte ich schon ganz vergessen...

unser Gästebuch von Paperblanks

und zu guter letzt: 


wir beide ♥

viele Grüße
Anna!

Donnerstag, 5. Juli 2012

aufgebraucht

wie angekündigt, bin ich dabei kosmetik komplett aufzubrauchen. seit zwei wochen mach ich nun meine sachen leer und kaufe nichts neues. 

das ist bisher leer geworden:


kurz vorgestellt: Passenger

Eines schönen nachmittags im Juni schlendern meine liebe Schwester und ich durch die Spitalerstraße im Hamburg und wunderbare Musik erreicht unsere zarten Öhrchen


Ein Brite, der wunderbare Musik macht, eine Stimme hat, die einem Gänsehaut bringt, so klar und voller Emotionen, spielt dort ein paar Stunden und verzaubert die Menge.
Wir haben uns ohne viel zögern jeder eine CD gekauft, das Album 'Wide Eyes Blind Love'. Ich höre seitdem nichts anderes mehr. Es ist einfach so fantastisch ♥