Dienstag, 10. April 2012

Das Mädchen mit den gläsernen Füßen


Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas.
Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas‘ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.

Ich habe es vor kurzem gelesen und finde es ist eine wunderschöne Geschichte. Aufgefallen ist es mir in einer Buchhandlung am Hauptbahnhof, wo ich manchmal die Zeit totschlage, wenn ich die Bahn verpasst habe. Der Schutzumschlag ist sehr hübsch, aber der wirkliche Blickfang ist der silberne Schnitt. Zuhause habe ich es dann gleich bei tauschticket gesucht und ich hatte Glück. Jemand hatte ein Leseexemplar. Das Buch ist wie neu,lediglich ein Stempel auf der ersten Seite verrät es.
Über die Geschichte will ich gar nicht viel sagen, man muss es einfach selbst lesen. Ich möchte das Buch nur gern weiterempfehlen, die Story ist romantisch, ohne kitschig zu sein, die Charaktere haben wirklich Charakter, besonders Ida und Midas, die Hauptpersonen sind etwas eigen, was sie sehr liebenswert macht, und die Geschichte ist bezaubernd anders.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen